DELIVERING AS USUAL | FREE UK DELIVERY OVER £30 | FREE UK RETURNS | SAME DAY SHIPPING UNTIL 3PM

DELIVERING AS USUAL

Warum Du draußen kochen musst

Der WildBounds-Autor Jack Hart beschreibt, warum ein über offenem Feuer gekochter Eintopf alles schlägt, was in einem mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant gekocht wird.

19. Oktober 2017 | Text: Jack Hart @ WildBounds HQ


Ich liebe es zu kochen. Egal, ob es darum geht, einen alten Favoriten zu zaubern – Rührei und Halloumi in einem Wrap funktionieren immer – oder mit neuen Geschmacksrichtungen zu experimentieren, ich bin begeistert, wenn ich Rohstoffe in Essen verwandle. Sorgfältig kalkulierte Rezepte zu befolgen ist nichts für mich, wahrscheinlich weil ich eigentlich kein wirklich guter Koch bin, egal wie sehr ich es liebe. Beim Experiementieren mit verschiedenen Zutaten und Gerichten habe ich ein paar Wahrheiten gelernt, die mir wohl für den Rest meines Lebens bleiben werden. Das erste ist, dass, wenn man einen Metalllöffel in einer Pfanne mit Wasser lässt, er wirklich heiß wird - überraschenderweise hat es mehr als eine Narbe gedauert, um das zu lernen. Noch wichtiger ist, dass Lebensmittel, die länger gekocht werden, zwangsläufig besser schmecken. Du musst den Aromen Zeit zum ziehen und sich vermischen geben, besonders wenn es sich bei dem betreffenden Gericht um einen Eintopf oder eine Nudelsauce handelt – ich spreche hier von Stunden. Am Ende, und das ist das Wichtigste, schmeckt das, was im Freien gekocht und gegessen wird, so viel besser. Cooking outdoors over campfire

Die zahlreichen Proteste kommen sofort. "Eine Küche bietet so viel mehr Utensilien und Kochverfahren", "Kochen im Wald ist weniger hygienisch", "Löffel werden draußen noch richtig heiß, weißt du" - ich habe alles gehört. Und die Wahrheit ist: Sie haben Recht. Eine Küche ist ein wesentlich besserer Ort, um Speisen zu kochen, und Du kannst mit Zugang zu ausgefalleneren Geräten extravagantere Gerichte kreieren. Aber offen gesagt ist es egal – im Freien gekochtes Essen schmeckt immer noch besser.

Dutch oven, camp cooking

Erst letzte Woche traf sich das WildBounds-Team zum ersten WildBounds Autumn Gathering im  Badgells Wood, Kent. Das Abendessen in dieser abgelegenen Umgebung wurde in einem gusseisernen holländischen Ofen auf einem Dreibein über einem offenen Feuer gekocht, inmitten einer Waldlichtung, während wir auf Baumstümpfen saßen. Es war lächerlich einfach: Rindfleisch, Karotten, Zwiebeln, Wasser, Mehl, Brühwürfel (ja, keine Brühe – nur Brühwürfel) und ein Schuss Rotwein. Weil alle mitmachen und nach dem Zufallsprinzip Zutaten hinzufügen konnten, war es am Ende so weit wie nur möglich von einem gut ausgearbeiteten Rezept entfernt – aber es war einer der besten Eintöpfe, die ich je probiert habe, serviert in einer Kochdose mit knusprigem Brot und Käse.



Cooking outdoors

Warum es so gut schmeckte, liegt wohl daran, dass es nicht nur an allen drei meiner schwer erlernbaren Wahrheiten festhielt, sondern auch daran, wo wir waren. Eine Mahlzeit, die im Freien vor einem knisternden Feuer umgeben von Freunden gegessen wird, schmeckt unermesslich besser als alles, was zu Hause serviert wird. Der Kontext ist entscheidend – deshalb kann ein McDonalds nicht mit einem Burger verglichen werden, der mit einem kalten Bier in der Hand am Strand gegrillt wird. Wenn sich alle Sinne ergänzen – sandige Füße, Wind im Haar, eine warme Sonne und der Geruch des Meeres - wird die Sensibilität der Geschmacksknospen erhöht, so dass alles so viel besser schmeckt.

Cooking over campfire

Deshalb schmeckt eine einfache Mahlzeit mit Nudeln, billiger Tomatensauce und Pepperami wie File Wellington, wenn sie nach einem harten Tag im Wind und Regen gekocht wird und Du Dich ins Zelt kauerst. Deshalb ist das Aufwachen mit dem Geruch von Kaffee im Schlafsack so viel befriedigender als in einem Hotelzimmer. Es spielt wirklich keine Rolle, was es ist – Pfannkuchen, Rindereintopf, Smores – es wird unweigerlich draußen besser schmecken.

Cooking outdoors

Ich behaupte nicht, dass Lebensmittel, die in Innenräumen gekocht werden, nicht lecker sind - wir alle wissen, dass sie es sind und der Katalysator für einige erstaunliche Erinnerungen sein können. Aber die Natur hat eine unheimliche Fähigkeit, jede Erfahrung viel angenehmer zu machen; das gilt für fast alles. Du wirst nicht nur ein köstliches Essen genießen, sondern auch Erinnerungen schaffen, die ein Leben lang halten. Ich gehe lieber für einen Tag in die Berge und schließe es mit einem einfachen Eintopf ab, als in einem Boutique-Restaurant zu speisen. Es gibt noch viel mehr zu genießen.

Cooking bacon outdoors

Bilder: 1: Tim Wright; 2, 7: Teddy Kelley; 3: Tikkho Maciel; 4: Alexey Ruban; 5: Timothy Meinberg; 6: Myles Tan


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.