FREE UK DELIVERY OVER £30 | FREE UK RETURNS | SAME DAY SHIPPING UNTIL 3PM | INT'L SHIPPING

FREE UK DELIVERY OVER £30

Drei Dinge, die Du wissen solltest, bevor Du barfuß gehst

Barfuß oder mit minimalistischem Schuhwerk, das Leben ist besser mit weniger zwischen Dir und der Erde – aber schon das Ausziehen der Stiefel führt nur zu seltsamen Blicken und verletzten Füßen. Befolge lieber diese Richtlinien.

24. Oktober 2018 | Text: Jack Hart @ WildBounds HQ


Es heißt barfuß zu leben sei die natürlichste Art, sich zu bewegen. Vor der Verbreitung von gepolsterten Schuhen im 20. Jahrhundert gingen die Menschen barfuß oder in minimal gepolsterten Schuhen auf dieser Erde; von vor Hunderttausenden von Jahren in der afrikanischen Savanne bis vor gut hundert Jahren in Bromley. Anstatt die Situation zu verbessern, haben moderne Schuhe zu wenig mehr als geschwächten und verletzten Füßen, Knöcheln und Wirbeln geführt – so lautet das Argument.

Es ist ziemlich überzeugend, zumindest in der Meinung des Autors. Sicher, Schuhe sind eine riesige Industrie und, besonders wenn es um sportliche Leistungen geht, sind sie die Quelle großer Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen - natürlich haben sie auch ihre Verdienste. Aber das steht nicht im Gegensatz zu den Millionen von Jahren der Evolution, die zu unseren Füßen geführt haben (so wie sie jetzt sind). Die meisten Schuhe sind zu schmal, verzerren die natürliche Form des Fußes und verkümmern seine Muskeln und Sehnen, und ihre Dämpfung stört die natürlichen Bewegungen, was zu einem schwereren, unbeholfeneren Gang führt.

Barefoot man by the coast
Foto: Tim Marshall über Unsplash

Die Schuhe wegzuwerfen scheint dann die naheliegende Lösung zu sein, oder? Nun, nicht so schnell. Für den Anfang würden Deine Mitmenschen die Stirnz runzeln, wenn Du ganz natürlich zur Arbeit gehst, und, was noch wichtiger ist, wenn Du einfach losläufst, wird das wahrscheinlich zu Verletzungen führen. Der Physiotherapeut und Gründer von Physio & Therapy UK, Paul Hobrough, hat festgestellt, dass heute die meisten Menschen gepolsterte, schmale Schuhe bereits getragen haben, bevor sie gehen konnten. Ihre Fußmuskulatur und ihr Weichgewebe sind nicht auf die Strapazen des Barfußlebens vorbereitet.

Barfuß leben – ganz oder teilweise – ist eine Idee, die es wert ist, verfolgt zu werden. Es stärkt die geschwächten Muskeln, revitalisiert die Nervenbahnen in den Fußsohlen und öffnet die Tür zu gesünderen, sichereren Bewegungen. Aber bevor Du diesen Weg gehst, solltest Du ein paar Dinge wissen.



Bare feet by the sea
Foto: Kristopher Roller über Unsplash

#1 BABY-SCHRITTE

Lernen, sich barfuß oder in minimalistischem Schuhwerk wie z.B. Skinners zu bewegen, sollte ein schrittweiser Prozess sein, keine spontane, all-in Entscheidung. Hör damit auf, im Haus und im Garten Schuhe zu tragen, und versuche dann mit Yoga oder Pilates, die Sehnen und Bänder Deiner Füße in weniger stabilen Positionen herauszufordern. Wenn Du gerne läufst, halte die Distanzen kurz – langsame 800 m sind das Beste, was Du am Anfang versuchen solltest. Wenn Du zu viel zu früh zu versuchst, wird das mehr als wahrscheinlich zu Verletzungen führen und die Zeit für den Wechsel zum Barfußgehen verzögern, bevor Du ernsthaft damit beginnst.

Woman exploring a lakeside with no shoes on
Fotot: Nick Scheerbart über Unsplash

#2 NEUE SCHUHE

Du musst auch nicht ganz barfuß sein. Skinners bieten einen Shoe-Socken-Hybrid an – das ist perfekt für den Alltag, das Training und die Natur, und Marken wie Vivobarefoot stellen minimalistische Schuhe her, die sich für formelle Veranstaltungen und Freizeitkleidung in der Stadt eignen. Schuhe wie diese bieten alle Vorteile des Barfußlebens ohne die Kälte und Stigmatisierung, die letzteres begleiten und überschatten. Wir empfehlen dennoch, die Schuhe für eine Weile auszuziehen, wenn Du draußen bist – es ist ein erfrischendes Erlebnis.

Skinners sock shoes
Skinners Sockenschuhe bieten Schutz vor scharfen Gegenständen und Kälte und lassen die Füße den Boden spüren.

#3 FUNDAMENTE BAUEN

Yoga hilft, die Knöchel zu stärken; "Toega" ist das Mittel, das Deine Füße brauchen. Wir machen keine Witze. Diese Bewegungen von Vivobarefoot testen die Stärke und Stabilität des Weichgewebes in Deinen Füßen und bauen Fundamente auf, die das Verletzungsrisiko mindern. Übe diese Bewegungen beim Kochen, zwischen den Sets im Fitnessstudio oder beim Warten auf das Kochen des Wasserkochers in der Arbeit; regelmäßiges Üben bringt die besten Ergebnisse.

Minimales Leben ist unserer Meinung nach etwas, das man anstreben sollte, und das Entfernen einer Barriere zwischen Dir und der Erde ist ein ziemlich guter Ausgangspunkt. Stell einfach sicher, dass Du auf ein Höchstmaß an Vorteilen vorbereitet bist.

Skinners sock shoes
Skinners Sockenschuhe sind perfekt für die freie Natur.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.