DE: KOSTENLOSE LIEFERUNG ÜBER £200 UND GÜNSTIGE RÜCKSENDUNGEN | VERLÄNGERTE RENDITEN BIS ZUM 15. JANUAR

FREE UK DELIVERY OVER £25

Nicht verpassen: Schottland im Herbst

In Schottland kannst Du im Herbst unzählige Abenteuer erleben. Die WildBounds-Mitarbeiterin Fiona Outdoors führt uns durch fünf ihrer Top-Picks.

28. September 2016 | Text: Fiona Russell


Die Seen, Flüsse und das Meer wirken unter dem dunklen und brütenden Herbsthimmel oft dramatischer, besonders wenn kräftige Sonnenstrahlen durch einen Teil der Wolken scheinen.

Die atemberaubend vielfältigen Landschaften Schottlands sind zu jeder Jahreszeit atemberaubend, aber im Herbst sind die Aussichten wohl am bezauberndsten. Ein Durcheinander von Rot, Purpur, Orange und Gelb sorgt für eine magische Verwandlung der riesigen Wälder und Landschaften. Wo immergrüne Pflanzen  sommergrüne Laubwälder durchsetzen, ist der zusätzliche Kontrast von hellen Tönen und tiefem Grün umso dramatischer.

In den Glens und Moorlandschaften verleiht ein Teppich aus reicheren Farbtönen der Landschaft Tiefe - und gibt den Hirschen Schutz, wenn sie ihr jährliches Brunftritual beginnen. Das unheimliche Gebrüll dieser großen Tiere ist durchdringend.

Kilchurn Castle, Loch Awe, Argyll, Scotland
Kilchurn Castle, Loch Awe, Argyll

Die Seen, Flüsse und das Meer wirken unter dem dunklen und brütenden Herbsthimmel oft dramatischer, besonders wenn kräftige Sonnenstrahlen durch einen Teil der Wolken scheinen. Hellblauer Himmel und ruhiges Wetter sind in einem schottischen Herbst keine Seltenheit - es sind diese strahlend blauen Tage, an denen viele Menschen die Zeit im Freien genießen.

Mit ein wenig Planung und dem richtigen Verkehrsmittel, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Wasser, gibt es unzählige Highlights zu entdecken. Hier sind fünf meiner Favoriten.

1. Stehpaddeln auf dem Loch Faskally

Nach dem allgemeinen Trubel der Vorbereitung und dem Start ist es die Stille des Stehpaddelns, die so bemerkenswert ist. An einem ruhigen Tag, wenn das Wasser still liegt, hört man kaum ein Flüstern oder eine Brise um sich herum.

Standup paddleboarding on Loch Faskally

Wenn auch das Licht stimmt, paddelst Du sowohl "über" die umgebende Landschaft als auch mittendurch. Wie ein überdimensionaler Spiegel reflektiert die Oberfläche des Lochs die Hügel, Berge und Bäume in faszinierender Klarheit und vermittelt das Gefühl, dass man auf ihnen schwebt.

Standup paddleboarding on Loch Faskally

Loch Faskally ist ein geschützter Gewässerabschnitt zwischen steil bewaldeten Hügeln in Perthshire. Die rund drei Kilometer lange Wasserstraße wurde in den späten 1940er Jahren als Stausee gebaut, um die Flussläufe mittels eines Damms in der Nähe der Stadt Pitlochry zu stabilisieren. Faskally wird von zwei Flüssen gespeist, dem Fluss Tummel und dem Fluss Garry, die weitere SUPing-Möglichkeiten für die Abenteuerlustigen bieten.

2. Spaziergang durch die Hermitage

Mit mehr als 200.000 Hektar Wald ist Perthshire besser bekannt als "Big Tree Country". Die Vielfalt malerischer Orte, vor allem im Herbst, kann verwirrend sein, aber wenn ich mich für einen Nachmittagsspaziergang entscheiden soll, ist es definitiv The Hermitage in der Nähe der Stadt Dunkeld.

The Hermitage, Scotland
Eine gut platzierte Bank, auf der Wanderer sitzen und die Aussicht auf die Eremitage genießen können.

Folge den Spuren berühmter Besucher wie Wordsworth, Queen Victoria, Mendelssohn und Turner auf einem gemütlichen Spaziergang, gespickt mit vielen Sitzgelegenheiten und Ausblicken.

Die Wege führen durch Wälder mit riesigen Douglasien, darunter einer der höchsten Bäume des Landes, und zum idyllischen Ossian's Hall, mit Blick auf den Black Linn Wasserfall am Fluss Braan.

The Hermitage, Scotland
Hermitage-Brücke am Braan an den Black Linn Falls, der Hermitage, Perthshire.

Die Halle wurde 2007 mit Schiebewänden und verspiegelten Kunstwerken renoviert, um die Illusionen, Überraschungen und das Erstaunen wiederzugeben, die das Ziel ihres ursprünglichen Designs waren. Du kannst den Spaziergang entlang des Flusses zur berühmten Rumbling Bridge verlängern, die hoch über dem bewaldeten Tal liegt, bevor Du wieder zurück läufst.

3. Wanderung zum bizarren Quiraing, Insel Skye

Ein paar Stunden Wandern auf der zerklüfteten, aber zugänglichen Insel Skye werden mit spektakulären Aussichten belohnt, besonders im hohen Norden an dem seltsam benannten Quiraing.



Quiraing, Isle of Skye, Scotland

Der Quiraing ist Teil des Trotternish-Bergrückens und wurde durch eine Reihe riesiger Erdrutsche geschaffen. Noch mehr Drama für die jenseitige Landschaft aus Säulen, Klippen und Tischen ergibt sich daraus, dass sich der Quiraing noch immer bewegt, wenn auch sehr langsam. Die Straße entlang der Basis bei Flodigarry mus jedes Jahr repariert werden.

Von einem Parkplatz am Straßenrand, in der Nähe der Dörfer Staffin und Uig, führt Dich ein rauer Pfad zu den dramatischen geologischen Formationen auf einem Rundweg mit einigen Höhepunkten, darunter eine 37 m hohe Zinne, The Needle, und das Gefängnis (Prison), ein pyramidenförmiger felsiger Gipfel, der wie ein mittelalterlicher Bergfried aussieht. Der Rundweg von ca. 6,5 km führt am höchsten Punkt über 540 m.

Der Name Quiraing kommt aus dem Altnordischen "Kvi Rand" und bedeutet "Rundfalte". Innerhalb der Falte befindet sich The Table, ein erhöhtes Plateau, das zwischen den Säulen versteckt ist. Es wird behauptet, dass die Falte benutzt wurde, um Rinder vor Wikinger-Räubern zu verstecken.

4. Radfahren am Ufer des Loch Katrine

Nur eine gestrichelte Linie auf der Karte, aber überraschend gut angelegt, ist die autofreie Asphaltstraße, die sich am Ufer des Loch Katrine im Loch Lomond & Trossachs Nationalpark entlang schlängelt, ein Paradies für Radfahrer.

Loch Katrine and Ben Venue, Scotland
Blick auf Loch Katrine und Ben Venue

Die 21 Kilometer lange Straße ist nur für Fahrzeuge für den Zugang zu Wohnhäusern (es gibt nur sehr wenige), Radfahrer und Wanderer zwischen dem Trossachs-Pier an der Südspitze des Lochs und dem wunderbar benannten Stronachlachar am Nordwestufer freigegeben. Fahrräder kannst Du hier mieten.

Es ist eine hügelige Fahrt, die meist leichtes Treten erfordert, und gelegentlich geht es über einen kurzen, steilen Anstieg. Das Absteigen zum Schieben ist kein Problem -  es gibt Dir noch mehr Zeit, die weitläufige Aussicht zu genießen.

Das Loch liegt eingebettet in eine wunderschöne Landschaft aus Hügeln, Seen und Wäldern. Im Herbst, wenn weniger Menschen auf dem Fahrrad sitzen, ist es besonders schön. Beginne die Fahrt am Pier, auf der A821 nördlich von Aberfoyle, Stirlingshire. Die Hin- und Rückfahrt beträgt 42 Kilometer.

5. Mountainbiken auf dem West Highland Way durch Glencoe

Der markante Bergkamm von Buachaille Etive Mor liegt am Eingang zu Glencoe und ist der einer der am meisten fotografierten Berge in Schottland. Auf zwei Gipfeln, dem pyramidenförmigen Stob Dearg auf 1022 m und Stob na Doire auf 956 m, bietet er eine anspruchsvolle Wanderung für fitte Wanderer.

Buachaille Etive Mor, Scotland

Wer einen Blick auf dieses mächtige Wahrzeichen und andere hohe Gipfel werfen möchte, bleibt wohl besser im Glencoe-Tal; daher wirst du am Rand der A82 viele Autos und Busse in Stellplätzen mit Blick auf die Berglandschaft sehen.

West Highland Way, Scotland

Doch nur ein wenig abseits der Straße liegt der West Highland Way,eine markierte Langstreckenroute von Glasgow nach Fort William. Mit dem Mountainbike kannst Du die Wildnis ohne viel Anstrengung erleben und je nach Energieaufwand von wenigen bis zu Dutzenden von Kilometern reisen. Im Herbst färben Orange, Ocker und Braun die unteren Flanken des Berges bis hinauf zum mit Neuschnee überzuckerten Berggipfel.


Fiona Russell, besser bekannt als Fiona Outdoors, ist eine in Schottland ansässige Outdoor-Journalistin und Bloggerin.

Twitter Website

Bilder: 1, 5, 6, 7, 8, 9: John McSporran; 2: Derek Croucher/Alamy; 3, 4: Wilderness SUP Co; 10: free friends/Adobe


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.