FREE UK DELIVERY OVER £30 | FREE UK RETURNS | SAME DAY SHIPPING UNTIL 3PM | INT'L SHIPPING

FREE UK DELIVERY OVER £30

11 Tipps für das echte #VanLife

Vom Leben im schmutzigen Schlafsack bis hin zu luxuriösen Campern, die mit Feenlichtern geschmückt sind, hat #vanlife die Welt erobert – und nirgendwo sonst so sehr wie in Neuseeland. Wenn Du Dich fragst, worum es bei dem Hype geht, bist Du hier genau richtig.

19. Dezember 2018 | Text: Jack Hart @ WildBounds HQ


Trotz der rasanten Verbreitung von #vanlife-Posts auf der Plattform in den letzten Jahren ist True Vanlife viel, viel mehr als ein Trick, um einige neue Anhänger zu gewinnen. Vielleicht haben die Social-Media-Zauberer es gekapert – der eigentliche Hashtag, #vanlife, wurde 2011 von Foster Huntington kreiert –, aber die Realität, in einem klobigen, verbeulten Fahrzeug herumzufahren, ist oft weniger glamourös, als es die Filter vermuten lassen, wenn auch nicht weniger aufregend oder lohnend. Trotz der Lichterketten im Inneren ist es genau der raue und grobe Ansatz, der Vanlife so ansprechend macht.

Natürlich gehört zum wahren Vanlife den Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs, vielleicht aus dritter oder vierter Hand, und der eigenhändige Ausbau, obwohl das nur funktioniert, wenn Du in der Lage bist, diese Investition zu tätigen (Merksatz: Fang an zu sparen!). Um das Erlebnis zu testen, mieteten wir einen Van (einen Toyota Regius 2011, wenn Du es genau wissen willst) von Travellers Autobarn in Neuseeland und machten uns auf den Weg zu sechs Wochen Camping in Freiheit, auf absurd schönen Straßen – und die Toilette ist ein Loch im Wald.

Toyota Regius Campervan

#1

Gemusterte Decken sind nicht nur dazu da, um mit Instagram-Filtern großartig auszusehen – die Isolierung gehört nicht zu den herausragenden Qualitäten eines Wohnmobils, und drinnen wird es kalt. Egal, obihr euch bei laufender Heizung im Inneren zusammenkuschelt oder an einem Feuer am Seeufer liegt – ihr werdet diese zusätzliche Schicht zu schätzen wissen. Unser Tipp? Schau in einem örtlichen Wohltätigkeitsladen vorbei und tausche Dein Kleingeld gegen garantierte Wärme ein.

Camper van morning views

#2

Handdesinfektionsmittel ist Dein neuer bester Freund. Genug gesagt.

#3

Tatsächlich, nein, das war nicht genug – pack Handdesinfektionsmittel ein. Wir wollen nicht dramatisch klingen, aber die Toiletten im Hinterland sind oft in einem ziemlich schmutzigen Zustand, und im Hinterland wirst Du viel Zeit verbringen, wenn Du auf der Jagd nach Abenteuern bist. Meistens ist ein einfaches Loch im Boden, das von einer Holzkiste bedeckt ist, das Beste, was du kriegen kannst – eine umweltfreundliche Option, sicher, aber auch eine, die Du Dein Gesicht abreißen möchtest wie die Nazis in Jäger des verlorenen Schatzes.

Wildcamping campervan

#4

Wenn Du Down Under einen Van mietest oder kaufst, musst Du Campermate herunterladen. Es ist eine kostenlose App, die Campingplätze – kostenlos und kostenpflichtig – sowie interessante Plätze, Toiletten, öffentliche Duschen, WiFi-Spots und vieles mehr auflistet. Noch besser ist, dass Du Karten für bestimmte Gebiete herunterladen kannst, um auf Kurs zu bleiben, wenn Du kein Netz hast – was sehr, sehr oft der Fall sein wird.



campervan travels

#5

Benutze nicht das Porta-Potty – niemals. Ganz zu schweigen von dem bizarren Szenario, dass Du es benutzt, während derjenige, mit dem Du reist, nur wenige Meter entfernt ist: Wer das Porta-Potty benutzt, muss das Porta-Potty auch saubermachen. Genau. Es gibt viele öffentliche Toiletten in den Städten, eine auf fast jedem Campingplatz und in der freien Natur, sofern man eine zuverlässige Campingschaufel hat. Wenn Du geglaubt hast, vanlife sei nur Meditation und Feenlichter sind, bist Du am falschen Ort.

#6

Verlass die ausgetretenen Pfade! Die meisten Menschen, ob sie nun ein neues oder ihr eigenes Land erkunden, werden von Highlight zu Highlight fahren und nie sehen, was dazwischen liegt. Ein Wohnmobil gibt Dir die Freiheit, die weniger befahrenen Straßen zu sehen und ein echtes Gefühl für das Land zu bekommen. Geh in eine Bar oder ein Café und frag die Einheimischen nach ihren persönlichen Highlights – sie unterscheiden sich garantiert von allem, was Du in Deinem Reiseführer findest.

vanlife explore

#7

Allerdings solltest Du größere, festere Straßen nicht ganz aufgeben – es sei denn, Du hast einen Van mit Allradantrieb; ansonsten wird Dein Van auf unbefestigten Straßen zu kämpfen haben. Wenn Du einen Van mietest, hast du vermutlich dafür auch keine Deckung bei der Versicherung, so dass unbefestigte Wege über unwegsames Gelände nicht in Frage kommen. Wir können das dumme Gefühl bezeugen, das damit einhergeht, weit weg von der nächsten Stadt festzusitzen, obwohl Neuseeland vielleicht noch einer der besseren Orte ist, um eine Autopanne zu haben, da Dich die Einheimischen mit Hilfsangeboten überfluten werden.

Campervan off the beaten track

#8

Vanlife ist eine einmalige Gelegenheit, sich vom digitalen Leben zu entgiften, aber wir alle wissen, dass es Dich jucken wird, deinen Instagram-Account zu aktualisieren. Öffentliche Bibliotheken sind Deine beste Wahl – es gibt in der Regel kostenloses, qualitativ hochwertiges WLAN, für das Du keinen Kaffee kaufen musst. Auch hier kann Dir Campermate den richtigen Weg zeigen.

vanlife

#9

Ohne so zu klingen, als würden wir Dich bemuttern: Behalte den Überblick – ein Wohnmobil bietet nicht allzu viel Platz, so dass sich der Schmutz schnell anhäuft, besonders wenn Du Deine Tage auf dem Mountainbike, beim Surfen oder Wandern verbringst. Einmal schnell Rauskehren am Morgen, nachdem das Bett weggepackt ist, wird einen großen Unterschied machen, ebenso wie das Spülen des Geschirrs direkt nach dem Gebrauch – das Geräusch von Tassen, die in der Spüle herumklappern, während man auf einer Schotterstraße dahinrumpelt, reicht aus, um jeden verrückt zu machen.

#10

Nutze das Campen in Freiheit – es ist kostenlos! Manchmal musst Du für einen Stellplatz Geld abdrücken, um zu duschen, Wäsche zu waschen und etwas anderes als Nudeln zu essen, aber die kostenlosen Campingplätze sind bei weitem die schönsten Plätze, besonders in einem so spektakulären Land wie Neuseeland. Aber sei vorsichtig – bei einigen gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen, also komm früh dorthin.

campervan vanlife

#11

Besorg Dir das Wesentliche: Kaffee, Speck, Eier, Bier. Vanlife und einfache Küche gehen Hand in Hand, aber kleine Annehmlichkeiten werden immer geschätzt. Wenn Du am morgen aus dem Wohnmobil aussteigst, umgeben von einer sensationellen Landschaft und mit einem dampfenden Becher Kaffee in der Hand, ist das ein unvergessliches Erlebnis, das nur durch den Geruch von Speck, der im Wind weht, verbessert wird. Und Du musst uns nicht erzählen, wie willkommen ein kaltes Bier nach einem Tag in der freien Natur ist.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.